Unterschied Diamant Brillant - Der kleine aber feine Unterschied

Bild mit einem Diamanten
Lesedauer: 4 Minuten
 
Unterschied Diamant Brillant? Ist doch das selbe? Ganz nach dem Motto „Diamonds are a girls best friends“ gehören für die meisten Frauen zum Trauring der richtige Diamant. Der Unterschied zwischen einem Diamanten / Brillanten steckt im Detail. Das Funkeln des Steins machen den Ring einzigartig. Das härteste Material der Welt soll den festen Bund der Liebe darstellen und auch die Einzigartigkeit des Diamanten ist ein Zeichen für eine lebenslange Partnerschaft. Ob für den Verlobungs- oder Trauring so gibt es einige Fakten, die man berücksichtigen soll, um den passenden Diamant zu wählen. Die Größe, Form oder auch die Farbe sind Merkmale, die sich auch im Preis widerspiegeln. Um diese Fakten zu prüfen gibt es für jeden Diamanten ein Zertifikat. Damit soll die Echtheit gewährleistet und die Eigenschaften des Prachtstücks beschrieben werden. Die Angaben des Zertifikats lassen sich durch die 4C’s erklären: Carat, Colour, Clarity und Cut.

Unterschied Diamant Brillant - Auf die Facetten kommt es an

Das Wort Brillant stammt aus dem französischen und bedeutet "strahlend / glänzend ". Oft werden beide Begrifflichkeiten auch als Synonym verwendet. Jedoch unterscheiden diese sich in kleinen aber feinen Details. Denn der Diamant hat "nur" 37 Facetten. Der Brillant dagegen 57. Durch die Anzahl der Facetten entsteht auch das Funkeln des Edelsteines. Das bedeutet das der Brillant 54,05% mehr Glanz erhalten kann. Der Brillantschliff benötigt bei der Herstellung mehr Materialien des Rohdiamanten um die Menge an Facetten zu schleifen. Der Diamant dagegen weniger. Ansonsten weisen beide Edelsteine ähnliche Merkmale auf. Im nachfolgenden Text erhalten Sie einen Einblick zu weiteren Differenzierungen und Charakterisierungen der Edelsteine. Um die Lesbarkeit zu vereinfachen, werden Diamanten als Beispiel gewählt. Weitere Ausführungen beziehen sich ebenso auf Brillanten.
 
Der geschliffene Diamant / Brillant besteht aus 4 großen Teilen

 Unterschied Diamant Brillant

Diamant Größe - Was die Karat Zahl aussagt

Die bekannteste Messgröße des Steins ist wohl der Karat (auf englisch: Carat) und gibt Auskunft über das Gewicht. Man spricht hier von Karat Zahl. Grundsätzlich entspricht ein Karat ungefähr 0.2 Gramm. Je höher die Karatzahl desto wertvoller und auch teurer ist der Diamant. Allerdings ist die Karatzahl nicht der ausschlaggebendste Punkt was den Kostenfaktor anbelangt.

Karat Tabelle

4 Tipps für die passende Karat Größe

  • Richten Sie sich unter anderem nach dem Budget! Da sich der Preis vor allem nach der Karatzahl messen lässt, sollten Sie genau entscheiden, wieviel Karat ein Diamant beim Ring haben sollte.
  • Entscheiden Sie nach Geschmack! Nicht immer trifft ein großer Diamant die Vorliebe der Trägerin.
  • Orientieren Sie sich im Alltag. Umso größer der Stein, desto unpraktischer ist er auch. Man bleibt öfter an Gegenständen hängen oder verhackt sich in der Kleidung.
  • Bedenken Sie die Fingergröße der Dame! Je schmaler und zierlicher die Hand der Ringträgerin, desto größer wirkt auch der Stein am Finger.

Diamant / Brillant Farbe: Worin unterscheiden sie sich?

Das zweite bedeutende Merkmal bei Diamanten ist die Farbe (Colour), die auch einen Einfluss darauf hat wie wertvoll und kostspielig ein Diamant ist. Die teuersten Steine sind farblos und brillieren durch die klare Reinheit. Es gibt aber auch farbliche Diamanten, unter anderem in gelben oder auch roten Farbtönen. Die natürlichen Tönungen entstehen durch Unreinheiten. Mit bloßem Auge kann man den farblichen Anteil eines Diamanten nur schwer feststellen. Diesbezüglich wurde ein Maßstab festgelegt, der den Farbgrad eines Diamanten klassifizieren soll und anhand von Buchstaben beschrieben wird. Ein farbloser Diamant wird mit „D“ deklariert und weist ebenso auf eine sehr hohe Qualität hinsichtlich der Reinheit auf. Man spricht hier auch von einem „weißen“ Diamanten. Schlusslicht beim Farbgrad sind diejenigen Diamanten, die mit dem Buchstaben „Z“ gekennzeichnet sind.

Farbunterschied der Qualitäten

Diamant Clarity: Die Bedeutung der Klarheit des Diamanten

Je nachdem wieviel Einschlüsse ein Diamant aufweist, desto reiner und klarer ist der Stein. Aber auch hier können nur Experten das Reinheitsgrad richtig bestimmen und einstufen. Gerne beraten wir Sie und stehen Ihnen mit langjähriger und zertifizierter Fachexpertise zur Seite. Um die Klarheit zu beschreiben dienen Maßstäbe, um die Anzahl der Einschlüsse zu beschreiben und können bei 10-facher Vergrößerung erkannt werden:

Beispiel

Abkürzung

Klarheit

Diamant

LR

lupenrein

Diamant miit sehr kleinen Einschlüssen

VVS

sehr sehr kleine Einschlüsse

Diamant mit sehr sehr kleinen Einschlüssen

VS

sehr kleine Einschlüsse

Diamant mit kleine Einschlüssen

SI

kleine Einschlüsse

Diiamant mit sichtbaren Einschlüssen

P1

sichtbare Einschlüsse

Diamant mit großen Einschlüssen

P2

größere Einschlüsse

Diamant mit sehr großen Einschlüssen

P3

sehr große Einschlüsse


Diamant Cut - Verschiedene Schleiftechniken

Der Cut ist das Merkmal eines Steins, das nicht naturgegeben ist, sondern beeinflusst werden kann. Der Schliff eines Diamanten entscheidet über die Brillanz des Steins. Ein qualitativ hochwertiger Schliff spiegelt sich auch im Preis wider. Man spricht von einem idealen bzw. exzellenten Schliff, wenn das einstrahlende Licht im Diamant so reflektiert wird, sodass der parallel wieder zurückgegeben wird. Dabei muss das Verhältnis im Stein exakt beachtet werden. Höhe, Breite, Tafelgröße, Krone, Pavillon und Facetten des Diamanten sind dabei bedeutende Determinanten. Wenn der Schliff relativ flach oder hoch ausfällt, so verlieren sich die Lichtstrahlen im unteren Bereich des Steins (wie in Diamantbild 2 und 3 dargestellt). Es heißt, nur 3% aller Diamanten weisen einen perfekten Schliff auf.

Reflektionsbeispiel Diamant

Durch den Schliff kann man die Form des Diamanten deutlich beeinflussen. Der Klassiker ist der Brillant Schliff. Es gibt aber auch unterschiedliche Möglichkeiten, die auch eine große Nachfrage haben. Dazu zählen zum Beispiel der Marquise oder Tropfen Schliff. Wenn man es ausgefallener mag kann man auch den Herz, Prinzess oder auch Smaragd Schliff wählen. Der Unterschied der Form zeigt sich aber auch im preislichen Segment. Der klassische Diamant Schliff bleibt Spitzenreiter, da beim Schleifprozess mehr Facetten geschaffen werden und dadurch meist mehr Materialverlust verzeichnet wird.

Die 4 C’s helfen Ihnen dabei die wichtigsten Kriterien eines Diamanten im Blick zu behalten. Ob beim Verlobungsring oder beim Trauring, achten Sie bei der Wahl des Diamanten auf das Gesamtpaket. Mit unseren Tipps können Sie zusätzlich Ihre Faktoren hinsichtlich Preis, Geschmack und Qualität berücksichtigen.

Gerne stehen wir Ihnen bei dieser Entscheidung beratend zur Seite.

Ihr Trauringe EFES Team