25 Jahre EFES und das Vertrauen unserer Kunden

 
Danke Bild
 
In diesem Artikel erhalten Sie Einblick und der Geschichte von EFES und was Sie als Kunde dazu beigetragen haben. Eine kurze Exkursion in die Vergangenheit und was uns geprägt hat. Es ist inzwischen 25 Jahre her, als die erste Filiale in Nürnberg eröffnet wurde. Auf 30m² eröffnete der heutiger Geschäftsführer Yunis Tutaker die erste Filiale im ehemaligen Maximum Nürnberg gemeinsam mit seinem Bruder mit dem klaren Ziel Schmuck günstig anzubieten. Heute ist Juwelier EFES in der Königstraße 73 in Nürnberg da 30m² doch etwas zu klein ist. Zur damaligen Zeit war Goldschmuck nicht jedem zugänglich und ein klares Luxusgut (Das gilt äquivalent zu Silberschmuck). Das ist heute noch so. Die Intention war also ganz klar. Jeder sollte die Zugänglichkeit zu Luxusgütern haben, um sein Wohlbefinden zu steigern und dabei auch noch gut auszusehen. Was für den einen selbstverständlich ist, ist für den anderen ein Luxusgut. Soziale Anerkennung und körperliches Wohlbefinden macht das Leben erst lebenswert. Was EFES dazu beiträgt erfahren Sie in diesem Artikel.

 

Trauringe, Goldschmuck, Silberschmuck eine Selbstverständlichkeit?

Nichts ist selbstverständlich. Das ist sicher. Jeder Mensch hat seine Geschichte und einen Grund seiner Situation. Dem einen geht es sehr gut und dem anderen dagegen nicht. Dadurch, das Juwelier EFES ein Inhabergeführtes Geschäft ist, nimmt sich Senior Tutaker auch immer Zeit für seine Kunden. In 25 Jahren erfährt man also so einiges in welcher Situation sich Menschen befinden und weshalb. Von Altersarmut bis hin den Schicksalsschlägen ist alles dabei, leider. Glücklicherweise geht nicht allen schlecht. Jeder kann sich glücklich schätzen, wenn er seine Gesundheit hat, seine Rechnungen zahlen kann, in einer glücklichen Beziehung ist, der Familie / Kindern es gut geht. Bitte verstehen Sie uns nicht falsch. Denn wir wollen nach wie vor auf die Beweggründe vom Geschäftsführers erörtern. Diese Informationen sind wichtig um das Konstrukt zu verstehen und die zusammenhänge seiner Beweggründe.

Kennen Sie die Theorie von Abraham Maslow?
Abraham Maslow, ein US-amerikanischer Psychologe (1908-1970) beschreibt die sozialpsychologische Theorie von Bedürfnissen und Motivationen der Menschen mit der Bedürfnispyramide.Maslowsche Bedürfnispyramide
Maslow beschreibt die aufeinander aufgebauten Bedürfnisse des Menschen anhand einer Hierarchie.

  • Physiologische / Existenz Bedürfnisse:Atmung, Wasser, Nahrung, Schlaf, Fortpflanzung
  • Sicherheitsbedürfnisse:Körperliche und seelische Sicherheit, materielle Grundsicherung, Arbeit, Wohnung, Familie, Gesundheit
  • Soziale Bedürfnisse: Familie, Freundschaft, Gruppenzugehörigkeit bzw. Zugehörigkeitsgefühl, Kommunikation, sozialer Austausch, Gemeinschaft, gegenseitige Unterstützung, Beziehung, Zuneigung, Liebe und sexuelle Intimität.
  • Individualbedürfnisse: Wenn bis auf diese Stufe alle Bedürfnisse befriedigt sind, wird nach Maslow eine neue Unruhe und Unzufriedenheit im Menschen erwachen: Er will seine Talente, Potenziale und Kreativität entfalten, sich in seiner Persönlichkeit und seinen Fähigkeiten weiterentwickeln und sein Leben gestalten und ihm einen Sinn geben.
 



Das Durchschnittseinkommen in Deutschland beträgt 1800 €. Da es nur der Durchschnitt ist, gibt es auch Menschen die nur 1200 € verdienen. Eine alleinerziehende Mutter die Miete, Verpflegung des Kindes und vielleicht auch noch der Mutter / Vater zahlt, was bleibt da noch groß? Solche Situationen sind keine Seltenheit in Deutschland. Auf soziale Bedürfnisse verzichten und den Wohlfühlfaktor zu senken sollte auch keine Option sein. Da kommen wir ins Spiel und versuchen mit unseren Produkten, welche nicht durch hohe Fixkosten in die Höhe getrieben wurden.
 

Das Schicksal und wie es so spielt

Mit Schicksal kann man nicht rechnen. Jetzt stellen Sie sich vor, dass es Menschen gibt, die harte Schicksalsschläge erleidet haben. Tod, Krankheit, Invalide, Altersarmut. Ob das einen selbst trifft oder ein Familienmitglied. In beiden Fällen hat dies emotionale Auswirkungen.
 
Altersarmut: Das es vielen älteren Bürgern finanziell nicht gut geht, ist keine Wissenschaft. Aus Datenschutzgründen und Wahrung der Persönlichkeit werden keine Namen genannt. Ebenso sind die Beträge nicht exakt, sondern in etwa dargestellt, da das Ereignis etwas her ist. Eine Kundin betrat unsere Filiale in der Königstraße 73 Nürnberg. Als ich Sie fragte, wie ich Ihr behilflich sein kann, antwortete die ältere Dame, dass Sie gerne Feinsilber verkaufen möchte (Zum Zeitpunkt hat 1 kg Feinsilber in etwa 400 € gekostet).
Als ich Sie bat mir das Silber zu zeigen, zückte die Dame daraufhin ein mit Tuch bedecktes Objekt aus Ihrer Tasche.
Sie werden nicht glauben was unter dem Tuch war. Es war nicht etwa der 1 kg Feinsilber wie angenommen.

Es war 1 kg Feingold. Das Feingold hat damals ca. 20.000 € gekostet. Ich fragte Sie also, ob das Ihr Feinsilber sein soll. Ich dachte zuerst, Sie hat versehentlich das falsche mitgebracht. Sie war nach wie vor der Überzeugung das dies Ihr Kilo Feinsilber war. Ich nahm sie zur Seite und klärte Sie auf: „Frau XY, das was Sie uns mitgebracht haben ist kein Kilo Feinsilber, es ist Feingold.“ Erstaunt reagiert die Dame und kann erst gar nicht abschätzen wie viel mehr es Wert ist. Sie fragte also darauf hin, was wir anbieten können. Wir haben also ein Angebot von 19.000 € gemacht. Als Sie den Betrag gehört hat, war die Dame derart glücklich und konnte es nicht glauben. Eine Freude, Sie können es sich nicht vorstellen. Sie akzeptierte. Wir teilten der Bank also mit, dass wir Geld abheben möchten, da wir derartige Summen nicht Bar haben. Als das Geld ankam, zählten wir langsam für die Kundin das Geld. Schein für Schein. Beim Zählen, brach die Dame in Tränen aus, vor Glück … 

Wir waren so berührt von Ihrer Reaktion und der Tatsache, dass wir der Grund dafür sind. Die Dame ist Stammkundin, die wir kennen und kam aus Vertrauen. Was wir aber nicht wussten ist, dass die Dame unter Diabetes leidet und nicht mehr so gut sehen kann, was auch der Grund für den Fehler ihrerseits war. Als Sie das Geld einsteckte und alle Formalitäten geklärt waren, wollte Sie erstmal auf den Schock etwas in der Stadt essen. Wir dachten wir hören nicht richtig :). Mit knapp 20.000 € in die Stadt laufen und etwas essen? Senior Tutaker ist ein Freund des Menschen und aus Sorge darauf natürlich darauf hin ein Taxi bestellt, mit der bitte erst zur Bank zu gehen und das Geld sicherzustellen. Nachdem die Kundin den Laden verließ, war dies natürlich Thema. Auf den Schock brauchten wir erst einmal ein Kaffee :). Derartige Erfahrungen prägen uns und bestätigen uns wie wichtig Vertrauen ist.
 
Tod: Einer unserer früheren Stammkunden verlor vor einiger Zeit seine geliebte Frau. Auf diesem Schlag kam er nicht klar. Er verlor im Laufe der Zeit alles. Früher erfolgreicher Architekt, heute Obdachlos. Natürlich könnte der Staat ihm helfen, er hätte jedes recht darauf. Er ist sich aber nun mal zu stolz. Dieser Ehrenmann verlor also alles und will nicht auf der last des Steuerzahlers leben. Jede Hilfe lehnt er strikt ab. Wir hoffen Dir geht es gut!

Unterm Strich: Es ist nicht richtig ein Urteil über einen Menschen zu bilden und Theorien aufzustellen ohne den Hintergrund des Menschen zu kennen, sondern eher Lösungen zu erarbeiten, für jene die es benötigen. In der Übertreibung liegt bekanntlich die Veranschaulichung. Die oberen Fallbeispiele beschreiben schon ein Extremum, keine Frage.
 
In unserem Fall ist unsere Lösung günstige Trauringe und Schmuck anzubieten. Aus Erfahrung können wir Ihnen sagen, dass vergleichbare Trauringe oder Schmuck auch gerne deutlich teurer angeboten werden von namenhaften Juwelieren.Teure Werbeanzeigen quer durch die Stadt? Bessere / teure / größere Geschäfte anmieten? Das würde ja heißen, dass der Schmuck auch teurerer werden muss, um das zu finanzieren? Ganz klares Statement von Geschäftsführer Senior Tutaker: Nein. EFES Juwelier Nürnberg bzw. Senior Tutaker hat nie teure Werbeanzeigen benötigt. Er war die Werbung, ganz einfach. Authentisch, transparent und immer ehrlich. Ehrlichkeit währt nun mal bekanntlich am längsten. Das wurde belohnt, und zwar von unseren Kunden.

Wir bedanken uns für 25 Jahre Vertrauen vom tiefsten Herzen!

Trauringe EFES Vertrauen



Abschließend: Trauringe-EFES.de dagegen wurde vom Junior Burak Tutaker gegründet. Der Apfel fällt bekanntlich nicht weit vom Stamm, weshalb Online der Kunde ebenso im Mittelpunkt steht. Das Ziel ist hier (Analog zum Ladengeschäft), günstige Trauringe anzubieten. Ohne Großhändler, direkt aus der Trauringmanufaktur zu Ihnen nach Hause geliefert. Falls Sie also Hilfe oder eine Beratung wünschen, nehme ich mir gerne Zeit für Sie.

Trauringe EFES
Tel.: 0911-13089858 
eMail: info@efes-onlineshop.de

Juwelier EFES Nürnberg
Königstraße 73
90402 Nürnberg
Tel.: 0911-232320

Es grüßt Sie recht herzlich,

Yunis & Burak Tutaker